Nachfolgevorbereitung

Wenn das Nachfolgethema zum Nachfolgeproblem wird, ist es meistens schon zu spät. Wir bieten Ihnen daher unsere Nachfolgevorbereitung und -planung an, sozusagen als vorgezogene Nachfolgelösung. Informieren Sie sich hier, was dies für uns bedeutet oder nehmen Sie unverbindlich Kontakt zu uns auf.

FAQ
Jetzt Nachfolge planen

Ihre Nachfolge liegt uns am Herzen

Wir sind auf die Nachfolgeregelung deutscher Mittelständler spezialisiert. Unabhängig davon, wie groß oder klein ein Betrieb ist, wird das Thema Nachfolgereglung für alle Unternehmer irgendwann gleichermaßen relevant. Es gibt unzählige Gründe, warum ein Inhaber sein Unternehmen frühzeitig auf die Anforderungen einer Nachfolgelösung – intern oder extern – vorbereiten sollte. Machen Sie also nicht den gleichen Fehler wie unzählige Unternehmer vor Ihnen, sondern entwickeln Sie gemeinsam mit uns schon jetzt eine Strategie zur perspektivischen Übertragung – quasi die Nachfolgeregelung für die Schublade.

Unternehmensverkauf: Julian Will beim Seminar der Creditreform

Julian Will

FAQ

Häufig gestellte Fragen zu Thema Nachfolgevorbereitung

Auch das ist von Unternehmen zu Unternehmen sehr unterschiedlich und muss in der individuellen Situation betrachtet werden, da auch Anfangs- und Endpunkt des Kaufs stark divergieren können. Ein Nachfolgeprozess kann bei Bedarf in wenigen Wochen bzw. Monaten über die Bühne gebracht werden – dies wird sich jedoch sicherlich im erzielten Kaufpreis niederschlagen und diesen beträchtlich reduzieren. Ein geordneter Prozess nimmt in der Regel 6 – 12 Monate in Anspruch, wobei erst dann die tatsächliche Übergabe- und Einarbeitungsphase des Nachfolgers beginnt. Auch hier zeigt sich: Frühe Planung und das Setzen realistischer Ziele – sowohl zeitlich als auch wirtschaftlich – sind ganz wesentlich.

Es gibt verschiedene Wege, die Unternehmensnachfolge in einem Betrieb zu regeln. Die wesentliche Unterscheidung bei Nachfolgereglungen ist wohl die „interne“ und die „externe“ Nachfolge. Bei der internen Nachfolge kann wiederum zwischen familien- und unternehmensintern unterschieden werden. Das bedeutet, dass das Unternehmen in diesen Fällen entweder an ein Familienmitglied der nächsten Generation übergeben oder ein (führender) Mitarbeiter zum Nachfolger ernannt wird. Erst bei einer externen Regelung kommt ein Dritter bzw. ein zuvor unternehmens- und familienfremder Part hinzu, der das Unternehmen übernimmt. Hierbei kann es sich wiederum um strategische Interessenten – sprich andere Unternehmen –, Finanzinvestoren oder auch Privatinteressenten sowie auch Mischformen aus den drei Kategorien handeln. Unsere Aufgabe ist es, Ihnen in diesem Prozess Klarheit zu verschaffen und Sie zu unterstützen.

Mehr erfahren Sie in unseren Leistungen

Im Optimalfall wird das Unternehmen an die jüngere Generation weitergegeben. Wenn diese Option nicht gegeben ist, lohnt es sich, den Nachfolger in der eigenen Belegschaft zu suchen. Sollte auch diese Möglichkeit nicht bestehen, können Unternehmen auch extern verkauft werden.

In allen Fällen sind Sie auf eine professionelle Vorbereitung und Begleitung des Prozesses angewiesen. Die Probleme, denen Sie ansonsten gegenüberstehen könnten, sind groß genug, um den Erfolg des Unternehmens nachhaltig zu gefährden.

Kommen Sie hierzu unbedingt zu einem unverbindlichen Gespräch oder Telefonat auf uns zu.

In den meisten Fällen ist es der Aufschub des Themas „Nachfolge“, der dazu führt, dass nicht genügend Zeit für die Suche nach einer optimalen Lösung bleibt. Sich vom eigenen Betrieb zu trennen, fällt vielen Unternehmern berechtigterweise sehr schwer, weshalb die Nachfolgereglung immer wieder auf die lange Bank geschoben wird. Bereits frühzeitig mit der Vorbereitung zu beginnen, kann die vielfältigen – wirtschaftlichen, operativen, emotionalen und steuerlichen – Fallstricke jedoch minimieren, sodass man schließlich aus dem wohlverdienten Ruhestand mit Stolz auf die unternehmerische Leistung und eine gelungene Nachfolge zurückblicken kann.

Weitere Fragen zum Thema Nachfolge beantwortet

Transaktionsvorbereitung

Kümmern Sie sich nicht erst, wenn es zu spät ist!

Die rechtzeitige Beschäftigung mit der Nachfolge gehört zur unternehmerischen Verantwortung. Sie möchten Ihre Mitarbeiter und Partner vor Unwägbarkeiten schützen, indem Sie Ihr Unternehmen frühzeitig „verkaufsfähig“ machen? Sie möchten rechtzeitig mit dem Thema des Unternehmensverkaufs auseinandersetzen, den Prozess aber erst in ein paar Jahren anstoßen? Wir durchleuchten Ihr Unternehmen durch die Augen eines potenziellen Käufers und geben Ihnen detailliertes Feedback und evtl. Hausaufgaben an die Hand mit dem Ziel, dass der spätere Verkaufsprozess jederzeit reibungslos verläuft.

Folgende potenzielle Stolpersteine gilt es zu identifizieren und bedarfsgerecht zu korrigieren:

  • Inhaber-, Mitarbeiter-, Kunden- oder Lieferantenabhängigkeit
  • Umgang mit der Betriebsimmobilie (Stichwort Betriebsaufspaltung)
  • Pensionszusagen (vor allem) an Gesellschafter
  • nicht betriebsnotwendige Kosten und Einsparpotenziale
  • interne Prozesse
  • Produkt- und Dienstleistungsspektrum
  • Investitionsstau und -bedarf
  • steueroptimierte Strukturierung und Vorbereitung
Transaktionsvorbereitung - Nachfolge intern und extern - Nachfolgekontor GmbH

Interessiert an einem unverbindlichen Gespräch?

Kontakt

Geschäftsführersuche

Sie wollen Ihr Unternehmen nicht verkaufen, aber die Verantwortung im Alltagsgeschäft abgeben?

Wir begleiten Sie von Anfang bis Ende bei der Suche und Integration eines passenden Geschäftsführers oder leitenden Angestellten für Ihr Unternehmen.

Dabei umfasst unser Leistungsspektrum die folgenden Punkte:

  • gemeinsame Erarbeitung eines Stellenprofils
  • Recherche der relevanten Karriereportale und Betreuung der dortigen Ausschreibungen
  • Abwicklung der gesamten Korrespondenz mit potenziellen Kandidaten
  • aktive Recherche und Ansprache geeigneter Kandidaten aus unserem Netzwerk
  • Erstellung und Unterstützung bei der Verhandlung des Geschäftsführer- bzw.  Anstellungsvertrages
Geschäftsführersuche - Nachfolge intern und extern - Nachfolgekontor GmbH

Sollte die Übertragung der Verantwortung sofort oder zu einem späteren Zeitpunkt auch mit einer Anteilsübertragung einhergehen, stehen wir Ihnen mit unseren Kompetenzen der internen Übergabe zur Verfügung.

Theoretische Unternehmensbewertung

Marktwertermittlung – warum die theoretische Unternehmensbewertung?

Eine theoretische Unternehmensbewertung kann in verschiedenen Szenarien benötigt werden. Bei einer internen Übertragung von Anteilen an Familienmitglieder oder auch an Mitarbeiter ist es wichtig, eine faire Bemessungsgrundlage für die Besteuerung in der Hand zu haben. Wir erstellen für Sie eine Unternehmensbewertung nach dem IDW S1-Standard. Alles, was Sie tun müssen, ist es, uns einige Dokumente zu übermitteln und einen Fragenkatalog zu beantworten.

Für folgende Verwendungszwecke kann eine theoretische Unternehmensbewertung relevant werden:

Anhand eines gemeinsam bearbeiteten, kurzen Fragebogens erstellen wir – je nach Bedarf – eine Bewertung gemäß folgenden Modellen:

Unternehmensbewertung - Nachfolge intern und extern - Nachfolgekontor GmbH

Lassen Sie uns gemeinsam Nachfolgelösungen erarbeiten.

“Ich bedanke mich für die erfolgreiche Zusammenarbeit mit der Nachfolgekontor GmbH und rate allen Unternehmern den Unternehmensverkauf in professionelle Hände zu legen. Hierzu spreche ich der Nachfolgekontor GmbH mein vollstes Vertrauen aus und empfehle die Leistungen bedenkenlos weiter.”

Weitere Meinungen

Projekt VELÁZQUEZ

Dipl.-Kfm. Burkhard Gebler, Geschäftsleitung
NIESSEN Bergische Kartonagenfabrik

Projekt VELÁZQUEZ

Dipl.-Kfm. Burkhard Gebler, Geschäftsleitung
NIESSEN Bergische Kartonagenfabrik

Ihre Ansprechpartner

Julian Will

Julian Will

Patricks Seip

Patrick Seip

Benedikt Pohlner

Benedikt Pohlner

Fabian Schmidt

Fabian Schmidt

Referenzen
0 Standort
Wir kommen zu Ihnen – egal, wo Sie sind Mehr
0+ erfolgreiche Transaktionen
Expertenniveau ist bei uns Standard
0+ M&A Spezialisten
Kompetent an Ihrer Seite

Kooperationspartner