5th „Captain’s cooking“ mit Dr. Thomas Schäfer, MdL, Hessischer Minister der Finanzen

So etwas erlebt man nicht jeden Tag – Gemeinsam mit anderen Unternehmern und Interessierten aus der Region nutzten drei M&A-Spezialisten des Nachfolgekontors am vergangenen Mittwoch die einmalige Gelegenheit, im Rahmen des diesjährigen „Captain’s cooking“ des Union Club International e.V., gemeinsam mit dem Hessischen Finanzminister, Dr. Thomas Schäfer, zu kochen und sich auszutauschen. Im Fokus des Dialogs standen aktuelle Entwicklungen in Hessen und der Europapolitik – darunter auch die Themen Unternehmertum und Nachfolgeregelung.

 

Sterneküche in malerischer Atmosphäre

Nach Schäfers kurzer und prägnanter Eröffnungsrede, die eine gelungene Einstimmung in den Abend darstellte, wurde es auch für die Teilnehmer Zeit, aktiv zu werden. Unter Anleitung des Sternekochs André Großfeld tauchten sie in die Geheimnisse der Sterneküche ein und bereiteten gemeinsam mit dem Minister ein exquisites 3-Gang Dinner zu. Dieses ließen sie sich im Anschluss in der malerischen und eleganten Atmosphäre der Villa Merton schmecken. Der im neo-barocken Stil errichtete Bau befindet sich auf einem parkartigen Anwesen im Frankfurter Diplomatenviertel. Er dient regelmäßig als Treffpunkt der Führungspersönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik und Kultur. Beim Union Club, welcher dort residiert, steht der Austausch zwischen genau diesen Protagonisten im Vordergrund, so auch am vergangenen Mittwochabend.

 

Aktiver Austausch

Sowohl in den Kochgruppen als auch während des vorzüglichen Menüs und des darauffolgenden gemütlichen Beisammenseins, gab es in der kleinen Runde jede Menge Chancen, Schäfer die Fragen zu stellen, die unter den Nägeln brannten.

Wir sind froh, dass wir Teil der Veranstaltung sein durften und bedanken uns bei allen, die diesen außergewöhnlichen Abend möglich gemacht haben. Insbesondere gilt unser Dank aber Herrn Dr. Schäfer, der mit seiner offenen und nahbaren Art auf alle unsere Fragen und Themen eingegangen ist und uns keine Antwort schuldig blieb.